#2: Klimafitter Wald und Waldbrand

Der Hollabrunner Wald steht vor großen Herausforderungen durch die Trockenheit, Witterungsextremen und erhöhtem Schädlingsdruck. Die Forstwirtschaft ist besonders stark vom Klimawandel betroffen, denn Bäume, die heute gepflanzt werden, müssen bis zu ihrer Nutzung voraussichtlich starke Veränderungen ertragen. Weiters steigt die Waldbrandgefahr.

Diese Maßnahme ist gegliedert in Bewusstseinsbildung und Investition: In einem Waldspaziergang bzw. einem Vortrag wird der Hollabrunner Wald vor dem Hintergrund des Klimawandels und der Trockenheit zusammen mit Expert:innen begutachtet. Weiters wird evaluiert ob der Hollabrunner Wald Teil eines Forschungsprogrammes zu Trittsteinbiotopen werden soll/kann. Die Migration von Arten ist insbesondere unter den zu erwarteten Folgen des Klimawandels von hoher Bedeutung.

Schlussendlich wird die Feuerwehr mit Löschrucksäcken ausgestattet um Glutnester in unzureichend erreichbaren Gebieten bekämpfen zu können während begleitende Bewusstseinsbildung Waldbrände so gut es geht vermeiden soll.

Diese Inputs aus der Bürger:innen-Beteiligung finden sich hier wieder:

Keine Entfernung von Totholz und Laub
Info an Waldbesucher warum Altholz belassen wird (Ordnungsfanatiker informieren)
keine Nadelwald-Monokulturen
Biodiversität
Versuchswald -> Teilstücke für Forschung klimafitter Arten
natürliche Walderneuerung forcieren (vor Pflanzungen)
Check der Feuerwehren auf Ausrüstung
Waldbrandübungen der Feuerwehren
Wegenetzkartographierung für Einsatzmöglichkeiten der Feuerwehr
Müll, Hundekot thematisieren
Waldbrandgefahr von Glasscherben und Zigaretten
Waldbrandvermeidung
Urwald
klimafitte heimische Bäume, keine Monokulturen

Frühjahrsputz – Niederösterreich wird sauber!

Nachlese: Hollabrunner Vorlesungen und KLAR! zum Thema Wald

Löschrucksäcke in Zeiten erhöhter Waldbrandgefahr

Nachlese: Klimafit mit der Feuerwehr

Nachlese: Vorsorgecheck Naturgefahren im Klimawandel Hollabrunn

Österreichischer Waldbericht 2023 des BFW erschienen